Monatsarchiv Januar, 2010

kabinettstückchen (4): annette schavan

wer ist eigentlich die kleine
graue frau im hintergrund?
mimik? gestik? regung? keine!
niemals öffnet sie den mund

unsichtbar wie hitchcocks dritter
dröge wie kamillentee
taucht sie auf, wird kuchen bitter
interessant wie gesternschnee

zukunft schaffen, bilden, forschen
steht zwar auf dem arbeitsplan
hockt nur faul auf sesseln (morschen):
gähnministerin schavan



alles schaben außer schwaben (2): borussia dortmund

großmannssucht sucht sein zuhause
etwas links vom florianturm
früher hieß es: saus und brause
heute krebst ihr wie ein wurm

champions- und uefa-liga
sind euch fremd wie stil und charme
schwarz-und-gelbe mini-tiger
euch hält nur das gestern warm

“aber unser süd-imperium!”
kräht ihr stets mit vehemenz
doch ist masse kein kriterium:
hitler hatte auch viel fans



werner: die one-man-army von köln-zollstock

wenn sich schurken und banditen
in verbrechen überbieten
rückt der rechtsstaat immer ferner
schau nicht weg. nein, geh zum werner!

dealt der dealer, raubt der räuber
fälscht der fälscher, staubt der stoiber
guckt dein gatte immer kerner
hilft nur einer dir: der werner!

hegt wer üble machenschaften
heißt das end vom lied: “verhaften!”
zollstock hat ihn gern und gerner:
supercop chuck willis werner!



taliban, bitte aussteigen!

taliban, nun haltet inne
mit der bombenbastelei
kürzt den bart an eurem kinne
mit scharia ists vorbei

lasst doch bitte diesen dschihad
respektiert mal eure frau
dann gibts auch nen neuen fiat
und ein ipad (friedensblau)

deutschland lässt sichs gut was kosten
dass ihr terrorfäden kappt
hier bei uns im dunklen osten
hats ja schließlich auch geklappt



tudei ditzingen, tumorro se wörld!

diep inseid se schwabenländle
lived se oetti wif his mistress
hi hed kweit a golden händle
mixing politics wif bisness

sen wan dei a tscheinsch of story
brüssel wonts a kommisar
“sis is not a problem for me
inglisch schwätz i wunderbar!”

truf bi told: he is a liar
jurop lafs biheind his beck
only schduargard srous a feier
ändlich isch der seggl weg



vierzigstes weltwirtschaftsforum in davos

da wos warm ist und auch teuer
trifft sich die globalelite
draußen brennen zornesfeuer
drinnen zahlt man nicht mal miete

bonzen, banker, firmenlenker
kauen platinkaviar
und der staat schickt steuersenker
zum kotau vorm wirtschaftszar

zwischen siebtem gang und nachtisch
wirds kurz ernst auf dieser feier
hach, haiti! wirklich tragisch!
reich mir mal die dodoeier



wer ohne schuld ist, werfe den ersten steiner

hochverehrter rudolf steiner
schwabens eurythmetik-stolz
was du schufst, das schafft sonst keiner
bist aus ganz besondrem holz

vom hotel zum kindergarten
alles hast du neu gemacht
viele leck’re dressing-arten
hast du dem salat gebracht

schiefe winkel, brot aus baumtorf
freies spiel in freiem rahmen
jede haistadt, jedes waldorf
tanzt für immer deinen namen



frühere Gedichte
  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame