12 Zeilen am 2. August 2010

der spiegel und der rechtsfreie raum

dem spiegel ist das internet
suspekt, banal, ein böser traum
der kriminelle macht sein bett
schnarcht laut im rechtsbefreiten raum

doch dieser raum, der birgt auch stoff
wie streng geheimen mailverkehr:
afghanistan – the making-of
der spiegel hängts sich ans revers

und wenn man groß “enthüllung” schreit
ist keiner mehr penibel
denn meinung ist wie zeitarbeit
wenn nötig, sehr flexibel

amazon-partnerlink: nostalgischer spiegel



  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame