wenn es herbschd wird em ländle…

em fußball gilt seit langor zait:
in schduargard wird dr start vergeigt
des isch ä eiserns gsetzle
da hilft koin moscht, koi spätzle

der fän, der bruddelt in sain bart
die nägschden wochen, da kommts hart
beim babbl, veh, beim mischder
ned besser wirds, nur trischder

des träners tage ko mehr zähle
wenn im nofämber d’punkte fehle
es auszusprächä traut mer kaum:
bald holetse den grischdoff daum

amazon-partnerlink: hardy grüne – mit dem ring auf der brust

Be Sociable, Share!




« »

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Kommentare


3 Kommentare


  1. Kommentar von rauskucker:

    also: hier ist heute schon der 30. September, in stuttgart auch, und irgendwie finde ich dieses gedicht heute etwas deplaziert.

    30. September 2010 um 23:00
  2. Kommentar von 1ng0:

    und hier ist ein neugeborenes im haus und ein pfeifferscher drüsenvirus. deshalb ticken die zwölf-zeilen-uhren etwas langsamer. und trotz des 2:1 gestern: ein vergeigter start isses ja immer noch. oder?

    1. Oktober 2010 um 11:46
  3. Kommentar von VfBfan:

    Platz 18 am siebten Spieltag, drei Punkte: Das ist ziemlich übel.
    Ja, auch ich als VfBler sehe auf harte Zeiten zurück, hoffe aber, das bis November mehr Punkte da sind. Aber das Gedicht ist wirklich treffend!

    6. Oktober 2010 um 15:34

Hinterlasse einen Kommentar

  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame