kaffee wie gott in schweden (1)

der herr schuf einst den garten eden
und gleich danach cafés in schweden

die zeit war da. also probierte
er alles, was man dort servierte:

“die ganze woche war ich fleißig
kein wunder. klar: ‘der schöpfer’ heiß ich!

doch nun lass ich die seele baumeln
und seh das blatt im nordwind taumeln.”

der kaffee kam. ein schluck. ein strahlen!
“so gut, den würd ich glatt bezahlen!

und diese schnecke schmeckt bestimmt
so köstlich dank der prise zimt.”

facebook-partnerlink: frau larsson

Be Sociable, Share!




« »

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Kommentare


Bisher keine Kommentare



Hinterlasse einen Kommentar

  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame