Monatsarchiv November, 2010

lennon nicht laufen!

seit dreißig jahren flennen
die menschen um john lennon
sie grämen sich und kauern
auf abbey road zum trauern

womit? mit recht! das sei gesagt
sein oeuvre: einzigärtig
und auch sein look war sehr gewagt
bebrillt und meist recht bärtig

die schüsse trafen kopf und bauch
die welt und yoko ono
doch etwas gutes gab es auch:
so traf er nie auf bono

amazon-partnerlink: john lennon – signature box



morrissey, you are the very

er isst kein fleisch und zieht durch rom
das aggregat: psychotisch
die stimme gleicht dem kölner dom
gigantisch, süßlich, gotisch

ein mann, ein muss. wer ihn nicht kennt
begeht kulturverbrechen
den namen seiner alten band
kann kaum ein deutscher sprechen

sein seelenherz birgt konfusion
mal aggro, mal gedeihlich
wär pathos eine religion
man spräche ihn längst heilig
nicht zwölf-, nein: dreizehnzeilig

amazon-partnerlink: the smiths – the queen is dead



der hungrige bär im ice armin meiwes

ach, wenn ich schon in mailand wär
beschwerte sich der kleine bär
ich kann nicht länger sitzen
verspeiste lieber pizzen

hier gibt es ja nur bistromampf
da reagiert mein darm mit krampf
geschmacklos, überteuert
ja, sind die  denn bescheuert?

ich schärf mir gleich das hackebeil
und schleich ins mutter-kind-abteil
erst streicheln sie mich, duzidu
doch kommt der tunnel, schlag ich zu

amazon-partnerlink: william kotzwinkle – ein bär will nach oben



bauen = grauen

haus gebaut
plan versaut

kapo schlief
dachfirst schief

mauer fällt
kostet geld

versicherung?
nur kicherung

bezugstermin:
ne marke ziehn

ein fazit bieten?
wer kann, soll mieten!

amazon-partnerlink: kostenfalle hausbau – pfusch vermeiden, baukosten sparen



schlicht und einfach

er machte stuttgart legendär:
der schlichter walther leisler
die spendenbons sind legendär
von steuertrickser geisler

im fußball war er talentiert
der nazirichter freisler
im bundestag stets fesch frisiert:
fantasti basti deisler

ein dieb, ein fuchs, ein balljoungleur
und einer tat gern häckseln
ein unterschied wie knecht und sir
die kann man nie verwechseln

amazon-partnerlink: jesus christus – was würde geißler heute sagen?



kopfbahnhöfe für alle

du, durchgangsbahnhof, nimms nicht krumm
bist äußerst ungemütlich
wer hier verweilt, verhält sich dumm
drum liegt mein fahrziel südlich

es zieht wie hecht auf heroin
ist ungemein gefährlich
von links und rechts die züge ziehn:
verwirrend, aber ehrlich

die menschen sind dich langsam satt
da mach ich jede wette
viel schöner wärs, wenn jede stadt
nur kopfbahnhöfe hätte

amazon-partnerlink: heros kopfbahnhof



insulangetan

vergehst du fast vor meergelüsten?
pocht seesucht unter deinen brüsten?
dann machs wie wir im mai: wir düsten
gen nord, um uns mit juist zu rüsten

wenn das nur alle menschen wüssten
ein mittel gegen weltschmerzzysten:
ganz nah an deutschlands nordseeküsten
da liegt das königreich der juisten

errichtet denkmäler und büsten
schreits laut durch täler, berge, wüsten
erkennt euch selbst, anstatt zu wüten
die juister küsten hüten mythen

amazon-partnerlink: knobbelbobbel traubenkernkissen juist xl



frühere Gedichte
  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame