12 Zeilen am 5. November 2010

picassos letzte stunden

picasso steht im atelier
ihm fällt nix ein. da trinkt er bier
und stromert los zur seine
dort kippt er zwei, drei weine

er sucht ideen bei notre-dame
(wie wärs? ich male pferde (lahme)?)
und beim hotel de ville
(ein grünes haus mit brille?)

dann schimpft er auf ne tourihorde
am schönen place de la concorde
und wankt zu père-lachaise
dort holt der tod ihn leise

amazon-partnerlink: gürtelschnalle pik ass mit benzinfeuerzeug



  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame