12 Zeilen am 15. November 2010

monk if you’re jazzy

er greift die tasten, schwarz und weiß
sie machen plink und plonk
sein sound mal kühl, mal lau, mal heiß:
pianomeister monk

thelonious spielt ohne netz
der regelbruch ist standard
es staunen coltrane, brubeck, getz
wenn er im hardbop wandert

der schweiß! die mütze! und der blick!
den cops zeigt er nur fratzen
ein teufel sitzt ihm im genick
und der befiehlt ihm: jazzen

amazon-partnerlink: thelonious monk – it’s monk’s time



  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame