Archiv für die Kategorie „geografie“

nach bier die sintflut

mein plan: ich werde (welch ein graus)
ganz bayernland bereisen
ich trink dort alle biere aus
die dunklen, gelben, weißen

bavaria wird kurzerhand
befreit von malz und gersten
dann fahre ich zum chiemseestrand
die blase will bald bersten

ein mann, ein strahl. der pegel steigt
restdeutschland startet feiern
die sintflut löst, was gott vergeigt:
verschwunden sind die bayern

 



gottes schönste gabe: der schwabe

ihr rachenraum ist imposant
dort bilden sie vokale
das wesen: witzig, klug, charmant
nicht so wie der westfale

und auch die optik macht was her
der schwabe gleicht adonis
die schwäbin? hübscher gehts nicht mehr
das führt zu neid bei zonis

an ihrem style und intellekt
soll sich die menschheit laben
viel besser gings der welt direkt
es gäb auf ihr nur schwaben



planet dissen (2): mond

der angegraute erdtrabant
tut freundlich und bescheiden
doch das ist alles lug und tand
kann nichts, nur mammon leiden

er gibt sich kühl und distanziert
das ist bloß show und masche
denn wenn die nasa anmarschiert
gibt er klein bei. die flasche!

ein film mit cher? sinatras hit?
ein blablabuch von auster?
für kohle macht er alles mit
der aff im mond: mich laust er

 



wenn die gondeln aua sagen

nun pass doch auf, herr gondoliere
und dengel nicht so an den steg
er tut, als ob ich gummi wäre
und bahnt sich rücksichtslos den weg

mit vollgas gegen alle poller
er rammt gern bojen, angler, walen
die reling schmerzt mir doll und doller
und auch der bug krümmt sich vor qualen

doch schlimmer noch als diese glieder
tun mir die ohren weh, pardauz!
andauernd singt er fiese lieder
o sole mio? halt den schnauz!



domino days

los ging es in tunesien
doch das wars nicht gewesien

kurz später in ägypten
die bürger aufstand übten

und auch im nahen libyen
da blickte man nach drübien

ging freiheiten ausloten
hinweg mit dem despoten

selbst zu dem emir in bahrain
da riefen menschen: lass es sein

ein domino der staaten
gespielt von demokraten



wies die safawiden trieben

schnell wie formel-1-boliden
kräftig wie ein winterhusten:
so verfuhrn die safawiden
als sie durch arabien cruisten

sehr geschätzt bei leitermachern
stürmten höfe und gemäuer
gabs protest von widersachern
schwupps! ging hoch die ziegensteuer

ob osmanen, ob afghanen
selbst die mutbekannten kurden
konnten es zumeist nicht ahnen
wie sie überrumpelt wurden



urlaubspläne im wohlfahrtsausschuss

das töten schlaucht, klagt robespierre
drum muss ein netter urlaub her

komm, lass mal stehn die guillotine
wir steigen in die tui-maschine

wie wärs, fragt lächelnd danton
wir fahren nach sankt anton?

erst boarden und dann aprés-ski
danach bist du so fit wie nie

bist narrisch? schrofft der rob perplex
dort toben wahnsinn, suff und sex

die ganze zeit “hey baby” singen?
da bleib ich hier bei meinen klingen



spätere Gedichte frühere Gedichte
  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame