Archiv für die Kategorie „prominenz (u.u. zweifelhaft)“

mein gott walter

er ist zur missetat bereit
und das in seinem alter
nur jesse nennt ihn mister white
die anderen schlicht walter

führt alle an der nase rum
die frau, den sohn, die bullen
und kommn ihm konkurrenten krumm
befüllt er die ampullen

besiegte tuco, krebs, selbst gus
doch niemals den schlamaffel
der irgendwo tief in ihm saß
wann kommt die fünfte staffel?



der darth das

er hatte den herodes gern
und tat auf stalin schwören
dann baute er den todesstern
um endor zu zerstören

er quälte gungans, jedis auch
und manchmal sogar wookies
das herz aus stahl war bei ihm brauch
er fraß nur hass, nie cookies

am asthma litt er tag und nacht
kein saft half, keine gurken
er hat es trotzdem weit gebracht
zum prototyp des schurken

 

 

ein fast genauso gutes gedicht zum fast genau gleichen thema:
may the 4th be with you



geboren um zu nerven

der herr verteilte hirn und stil
und hatte es sehr eilig
drum übersah er manches ziel
ein beispiel sind unheilig

mit deppenbart und gruftiflair
und pathos frisch von aldi
treibt er im mittelmäßigmeer
und hält sich für vivaldi

gebaut aus schleim, bekannt als graf
wer kommt, ihn zu entschärfen?
wer hört den quatsch: hund? katze? schaf?
geboren um zu nerven



kabinettstückchen (13): hans-peter friedrich

minister, inneres: wer machts?
die messlatte hing niedrig
die kanzlerin entschied spät nachts:
dann nehmn wa doch den friedrich

das rechte auge trüb vom star
plus: der moderne abgeneigt
das passt zum amt wie piss auf oir
dort wird seit jeher arschgegeigt

ob schäuble, kanther, zimmermann
rot-grün zu zeiten schilys:
es kommt nie wer mit schimmer dran
nur law-and-order-willis

 

 

fünf fast genauso gute gedichte zum fast genau gleichen thema:
peter ramsauer
dirk niebel
sabine leutheusser-schnarrenberger
thomas demaizière
kristina schröder



80 yrs old and rising

geboren einst im hinterland
er erntete die ähre
die stimme tief und höchst prägnant
es folgte: weltkarriere

das wesen schwer, klamotten schwarz
die weisheit gabs in kisten
so sang er sich hoch in die charts
der knackis, präsis, christen

die themen: liebe, gott und mord
kein mensch kann ihn beerben
sein körper ist schon länger fort
die stimme wird nie sterben

ein fast genauso gutes gedicht zum fast genau gleichen thema:
musik

 



die neue brille von alexander dobrindt

da bayern laut naturgesetz
potthässlich, sans niveau sind
bescheuerter als ako-pads
verkleidet sich der dobrindt

mit haare schön und brille hip
tarnt er die metzgerfresse
herr westerwelle gab den tipp
ein plan voll raffinesse

doch wer nicht blind ist, weiß bescheid
ein image-relaunch hilft da nicht
er ist und bleibt für alle zeit
ein lupenreines arschgesicht

 

 

drei fast genauso gute gedichte zum fast genau gleichen thema:

auswandern mit dem plagiatsminister
ein d für ein u vormachen
nach bier die sintflut

 



reicht dir das?

ach, könnte ich dein elvis sein
mit hüftschwung und gitarre
ich säng den blues, du schwängst dein bein
in meine rosa karre

ach wenn ich nur dein kubrick wär
dein coen, dein tarantino
ich drehte filme, liebesschwer
und ging mit dir ins kino

doch träume – so ihr naturell -
gehn ruckizuck zunichte
kein lied. kein film. kein aquarell
ich kann nichts. nur gedichte

 

 

ein fast genauso gutes gedicht zum fast genau gleichen thema:

froh zu sein bedarf es könig



frühere Gedichte
  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame