domino days

los ging es in tunesien
doch das wars nicht gewesien

kurz später in ägypten
die bürger aufstand übten

und auch im nahen libyen
da blickte man nach drübien

ging freiheiten ausloten
hinweg mit dem despoten

selbst zu dem emir in bahrain
da riefen menschen: lass es sein

ein domino der staaten
gespielt von demokraten



spätägyptische dekadenz

frühstück bei frau nofretete:
“sklave! er erscheine flugs!
in dem hai-crêpe ist ne gräte
und das lammsteak schmeckt nach fuchs!”

mittagsmahlzeit bei herrn ramses
auch bei ihm herrscht unmut vor:
“wachtelei halb roh! da hamses!”
sprichts und knallts dem koch ans ohr

cheops klagt beim abendessen:
“ständig patzer! niemals übt er!
personal tut nichts als stressen!”
hart ists leben als ägypter



  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame