der irre von der syrte

hält sich für weise und gerecht
das volk ist schaf, er hirte
sein kopf aus holz, sein atem schlecht:
der irre von der syrte

damit es nicht, das fürchtet er
ins oberstübchen regnet
ist er zu lande und am meer
mit einem schirm gesegnet

doch ach, umsonst. kein hirn, nur wachs
suchst du “despot” per navi
dann führt der weg dich schnurenstracks
zu muammar gaddafi



switzerland fängt's schwitzen an

hugo chavez hat nen schatten
kim jong il gleich neun bis zehn
doch den größten großhirnplatten
gibts in libyen zu sehn

dort lebt ein exzentrikschleifer
als gaddafi kennt man ihn
mancher wird im alter reifer
er jedoch bewahrt den spleen

nun will er die schweiz auflösen
alles mörder, die helveten
faulgeldwäscher, oberbösen
zürnt der mu, hilft nicht mal beten



  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame