bloomsday

ich bin ein irland-ignorant
kein leugnen nützt. so isses
doch heut geh ich zur bücherwand
heut les ich den “ulysses”

der anfang löst verwirrung aus
danach wirds nicht viel klarer
bewusstseinsfetzen strömen raus
verständnis macht sich rarer

so ringe ich bis mitternacht
mit kunst (der einzig wahren)
was leo bloom wohl morgen macht?
ich werd es nie erfahren



literatur der welt (3): schweiz

dürrenmatt mag kriminales
ab und zu auch ironie
frisch dagegen irreales
homo faber? klappt doch nie

hippie hesse frönt idyllen
unterm rad da steppt der wolf
mag die heidi noch so brüllen
almöhi spielt ziegengolf

viel talent gedeiht im schweizberg
doch da gibts nen egokiller
wilhelm tell, das nationalwerk
schrieb ein deutscher: fritze schiller



  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame