öffentlich echt nicht*

beschuss aus allerlei Kanälen
Das ist jetzt schön! Die ist jetzt Star!
Das wird genau wie letztes Jahr!
Frei sei man, nur dies auszuwählen

Begeisterung ist nun mal endlich
Anbiederei bekanntlich schmierig
Mit Männerfußball ists schon schwierig
Bei Frauenfußball unverständlich

Das Japanspiel – fürs williger-
e Volk war höchstens fußballähnlich
Still halten 17 Mios nämlich
Die Rechte waren billiger

*verfasst von dem wunderbaren gastdichter gernot schmitz, dem könig des umarmenden reimes



fußball interessiert mich nicht

wer holt den cup denn dieses mal?
wem steht die trauer im gesicht?
das alles ist mir schnurzegal
denn fußball interessiert mich nicht

ob nicht cacau anstatt trochowski?
die taktik á la hasenfuß?
das juckt mich niente, null und nowski
ich ignorier es. fertig. schluss

hätt kroos doch nur nach links geschossen?
muss bei puyol nicht einer stehn?
ich habe damit abgeschlossen
seit mittwochabend, kurz nach zehn



pizza endstationi*

don’t cry for me, italiener
südafrika ist viel zu kalt
und das hotel ein container
zambrotta vermisst seinen wald

freut euch auf drei freie wochen
kein training, kein fernsehn, kein spiel
endlich mal wieder schön kochen
im radio singt leise seal

schluss mit dem stress und dem hetzen
sonnenschein strahlt auf den bauch
könnt ihr die liege besetzen?
bis montag, dann kommen wir auch

*titel gehegemannt von uvmann



der die das ego

sein reich heißt argentinien
dort liebt man ihn, dort ist er wer
er duckt sich hinter pinien
und zielt mit seinem luftgewehr

die hand, die hat ihm gott geschenkt
der bart ist eher weltlich
der jeep wird übern fuß gelenkt
das koks kommt unentgeltlich

das ego groß, der bauch erst recht
er isst zu viel manchego
der anzug passt ihm meistens schlecht:
maskottchen el diego



der heimflug des nicolas anelka

der franzmann ist gern renitent
befehlen folgt er selten
wenn man bemängelt, wie er rennt
dann dreht er durch. Nichts hält’n

ob louis oder domenech
der chef wird angepöbelt
und flieht er nicht zurück ins eck
Womöglich gar vermöbelt

wer einst sich als rebell gefiel
dem drohte guillotine
doch heute löst man das zivil
mit der air-france-maschine



spielverserber

deutschlands stimmung ist verdorben
wer ist schuld? na klar: die sorben
deren abwehr steht wien bollwerk
macht den özil so zum vollzwerg

wie sie an lahms fersen kleben -
halt. moment. das war daneben
nicht die sorben, nein, viel derber
sie warns: triumphale serber

oder nein. die jungs, die klose
foulte, so dass deutschlands große
titelträume starben
das waren – wer? – die sarben



es gibt keine kleinen mehr

es gibt keine kleinen mehr
das sagt uns der experte
früher wars ein ganzes heer
das sich nicht richtig wehrte

es gibt keine kleinen mehr
nur kickende giganten
kantersiege? lange her!
bye-bye, ihr sekundanten

es gibt keine kleinen mehr
die titelfavoriten
vermehren sich inflationär
(mit ausnahme der briten)



frühere Gedichte
  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame