der lederwecker (teil vier)

doch dann, ein ball, mit großer wucht
riss mich aus meiner traumesbucht
er traf mich oberhalb vom ohr
und prallte ab und ging ins tor

mein team dadurch den sieg erlangte
was man mir ausgelassen dankte
sie feierten und zogen hüte
köpften sekt in der kajüte

dies war für mich der punkt der wende
mein lotterleben fand ein ende
seit diesem tage renn und tret ich
gegen das, was rund und ledrig

Be Sociable, Share!




« »

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Kommentare


2 Kommentare


  1. Kommentar von rebhuhn:

    nette geschichte :). dichtest du eigentlich immer zu einem thema drauflos, oder dichtest du so vor dich hin und danach weißt du das thema ;)?

    15. April 2010 um 15:56
  2. Kommentar von 1ng0:

    eigentlich immer drauf los.

    der lederwecker (der übrigens noch nicht fertig ist, sind insgesamt sieben teile) ist ne ausnahme. hab gerade sehr viel umme ohren und muss deshalb auf archivmaterial zugreifen. aber ansonsten such ich mir meistens am abend ein thema und leg dann los

    15. April 2010 um 19:45

Hinterlasse einen Kommentar

  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame