gottes schönste gabe: der schwabe

ihr rachenraum ist imposant
dort bilden sie vokale
das wesen: witzig, klug, charmant
nicht so wie der westfale

und auch die optik macht was her
der schwabe gleicht adonis
die schwäbin? hübscher gehts nicht mehr
das führt zu neid bei zonis

an ihrem style und intellekt
soll sich die menschheit laben
viel besser gings der welt direkt
es gäb auf ihr nur schwaben

Be Sociable, Share!




« »

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Kommentare


3 Kommentare


  1. Kommentar von heinzkamke:

    Wenn ich das so lese, sollte ich so langsam vielleicht doch mal versuchen, mich zu assimilieren.

    Und irgendwie erinnert mich das an Kazuyoshi Funaki (hier in der extremely extended version)

    13. April 2011 um 08:47
  2. Kommentar von Sanny:

    Woher ist das Gedicht, oder stammt es aus deiner Feder?

    7. März 2013 um 21:26
  3. Kommentar von 1ng0:

    ist von mir, so wie alle gedichte auf der seite

    8. März 2013 um 00:16

Hinterlasse einen Kommentar

  • Zufallsgedicht
  • flattr me

  • Das Gedichtsabo   
  • Zwölf Zeilen bei Facebook   Verfolge mich auf Twitter
  • Reklame

    xquiro.de - onlineagentur mainz und münchen
  • noch mehr reklame